Alle Artikel mit dem Schlagwort: Berlin

15.05.2018: KOOKread – Glänzen für die letzte Runde im Serverland

KOOKread im Mai mit Marie Gamillscheg, Josefine Rieks, Monika Rinck und Walls & Birds Bei KOOKread geht’s am 15. Mai um nichts weniger als um Alles: Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit, Untergang und Neuanfang. Und um dieses Internet, von dem alle reden. Dazu gibt es literarische Trinklieder in überhöhter Geschwindigkeit und Dream Pop für Kassetten. Im ACUD, mitten in Mitte. Marie Gamillscheg (*1992 in Graz) erzählt in ihrem Debütroman „Alles was glänzt“ (Luchterhand Literaturverlag 2018) von einem allmählich verschwindenden Dorf, einer Schicksalsgemeinschaft im Schatten eines rumorenden Bergs, vom Glanz des Untergangs und des Neubeginns. „Zu Recht“, schreibt Britta Schmeis auf Spiegel Online, „gilt Gamillscheg als eine der aufregendsten jungen Stimmen der deutschsprachigen Literatur“. Josefine Rieks (*1988 in Höxter) hat einen Zukunftsroman über die Gegenwart geschrieben: Das Internet ist seit Jahrzehnten abgeschaltet, die Statussymbole von früher sind Elektroschrott. Eine Gruppe Jugendlicher hackt sich in diese seltsame Vergangenheit: das Internet. „Serverland“ (Hanser Verlag 2018) ist ein Roman über die vermeintliche Freiheit einer Gesellschaft, die alles miteinander teilt. Monika Rinck (*1969 in Zweibrücken), kookbooks-Autorin der ersten Stunde, ist nicht nur …

12.09.2018 – KOOKread: Die Schönheit der Desintegration

KOOKread im September mit Luise Boege, Max Czollek, Sabine Scho und Albertine Sarges & The Sticky Fingers Endlich ist der Sommer vorbei, und man kann sich wieder den wirklich wichtigen Dingen widmen. Etwa der musikalischsten Lesereihe Berlins: KOOKread kommt am 12. September aus der Hitzepause mit auf den Punkt gebrachter Prosa von Luise Boege, die die Schönheit durchgestrichener Sätze zu einem ganz neuen Genre erhebt. Mit Max Czolleks provokativem Aufruf gegen Integrationstheater und Leitkultur. Mit Sabine Schos Erkundungen über Tiere in Architektur, virtuos eingebunden in gesellschaftskritische Diskurse. Und mit Berlins verheißungsvollster Supergroup: Albertine Sarges & The Sticky Fingers. Luise Boege (* 1985) debütierte 2015 mit dem Band Kaspers Freundin (2015) bei Reinecke &Voß, 2017 erschien ebenda Bild von der Lüge. 2018 veröffentlichte sie ihren experimentellen, wortwitzigen Prosatext Exorzismus in PolenDie Schönheit der Wüste in der parasitenpresse. Max Czollek (* 1987) ist u.a. Mitglied des Lyrikkollektivs G13, Kurator des internationalen Lyrikprojekts Babelsprech und Mitherausgeber der Zeitschrift Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart. Im Verlagshaus Berlin erschienen seine Gedichtbände Druckkammern (2012) und Jubeljahre (2015). 2018 veröffentlichte er …