KOOKread, 13.12.2022: Texte in die Performance werfen

KOOKread im Dezember mit Temye Tesfu, Kinga Tóth und Hans Unstern.

Erzählen, was auf uns zukam: KOOKread beschäftigt sich am 13. Dezember in der Lettrétage in  Berlin-Mitte mit dem Performativen in Literatur und Musik.

Literatur ist mehr als Wasserglaslesung. Der performative turn hat – ähnlich wie zuvor bereits in der Musik – ein eigenes, vielschichtiges Genre geschaffen, mit Schnittstellen zum Theater, zur Installation, zu Film, Bildender Kunst, Social Media und auch zu aktivistischen Praktiken. Performative Literatur ist zunehmend transdisziplinär, feiert das Diverse, ist multilingual, politisch und widerständig. Mit Temye Tesfu, Kinga Tóth und Hans Unstern wollen wir Vertreter:innen aus unterschiedlichen performativen Richtungen präsentieren und mit Moderator Asmus Trautsch ins Gespräch bringen.

Temye Tesfu ist Autor und Sprechlyriker, zu finden auf Literaturfestivals und in Bars, in Kulturkellern und auf Tagungen, mal vor vier, mal vor 4000 Leuten, im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Tesfu kuratiert und moderiert Veranstaltungen in Potsdam, Berlin und Leipzig. Er unterrichtet als freier Dozent kreatives Schreiben und ist Gründungsmitglied der Neuköllner Lesebühnenshow »parallelgesellschaft«, einer Mischung aus Live-Literatur, Stand-Up, Konzert und Polit-Talkshow. 

© Valerio Moser

Kinga Tóth ist Visual-&-Sound-Poetin, Sprachwissenschaftlerin, Illustratorin und Kulturmanagerin sowie Gründerin einer Organisation für Gleichberechtigung und Frauenrepräsentation im Literaturbetrieb in Ungarn. Tóth schreibt auf Deutsch, Ungarisch und Englisch und stellt ihre Texte in Installationen und Performances dar. Sie hat Gedichtbände, Romane, Kunstkataloge und Musikalben veröffentlicht. Demnächst erscheint ihr fünfter Band, „Mondgesichter“, auf Deutsch bei Rohstoff / Matthes & Seitz. 

© Peter Szabina

Hans Unstern sagt von sich, nicht eine Person zu sein, sondern viele. Das gilt u.a. für Fragen nach   Autor:innenschaft, Geschlechtern und ständiger musikalischer Wandlung. Nach „Kratz dich raus“ (2010) und „The Great Hans Unstern Swindle“ (2012) erschien 2020 Unsterns drittes Album „DIVEN“. Eigens dafür wurde eine elektro-akustische Harfe gebaut: Die V-Harfe. Auf dem Album vermengen sich kontrasexuelle Lovesongs mit Agitprop-Erzählungen aus der Untergrund-Werkstatt. 

© Brian Apteiker

Moderiert wird die Veranstaltung von Asmus Trautsch, Dichter, Philosoph, Komponist, Veranstalter und Herausgeber der Edition Poeticon im Verlagshaus Berlin. Dort erschien auch sein aktueller Lyrikband „caird“ (2021).

Ort: Lettrétage (im ACUD-Studio), Veteranenstr. 21, 10119 Berlin

Eintritt: 7 €/ 5 €

sowie Livestream: www.facebook.com/kook.verein

Link zur Facebookveranstaltung.

KOOKread – Texte, Sounds, Diskurse ist eine Veranstaltungsreihe des unabhängigen Künstler:innen-Netzwerks KOOK e.V.  

Projektleitung: Eric Schumacher

Kuratierung: Jutta Büchter, Josepha Conrad, Alexander Gumz, Eric Schumacher

In Kooperation mit der Lettrétage. Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. 

Präsentiert von taz.

Pressekontakt: Jutta Büchter, buechter@kookverein.de

Foto Hans Unstern ©Dorothea Tuch