Veranstaltungen

29.11.2017 Lesung „Die Stadt der Anderen“ in der Lettrétage

Berliner Geschichten: Wie sieht die „Stadt der Anderen“ aus?   Berlin ist groß, vielschichtig, immer im Werden – und voller spannender Menschen und Geschichten. Jeder hat sein Bild von Berlin. Wie aber sehen die anderen die Stadt? Sehen sie dieselbe Stadt – oder eine völlig andere? Welchen Einfluss hat die eigene Herkunft und Geschichte auf die Wahrnehmung der Welt, in der man lebt? KOOK hat drei deutschsprachige und drei internationale Autor*innen, die in Berlin leben, eingeladen, einander „ihr“ Berlin zu zeigen: ihre Orte, ihre Geschichten, ihre Sicht auf die Stadt und deren Bewohner. Assaf Alassaf, Jane Flett, Lucy Fricke, Maren Kames, Tilman Rammstedt und Erica Zingano verabreden sich im Herbst jeweils zu zweit zu Spaziergängen durch Berlin. Begleitet werden sie von der Fotografin Maria Sewcz, die ihren eigenen künstlerischen Blick mitbringt. Literatur und Fotografie treffen Stadt. Aus diesen individuellen Touren entwickeln die Autor*innen Texte über eine Metropole im Wandel. Sie eröffnen einander neue Perspektiven, erzählen neue und alte Geschichten – von der Volksbühne, von Flüchtlingsunterkünften, der Sonnenallee oder vom alten Westberliner Zoo. Am 29. November …

12.12.17: KOOKread – Blaupausen: Punchlines an das Universum

KOOKread im Dezember mit Theresia Enzensberger, Michael Stauffer, Olivia Wenzel und Klitclique Am 12.12 wird es bei KOOKread in der Fahimi-Bar radikal feministisch, elektronisch low-tech und medial promiskuitiv. Es gibt Weimarer Bauhausszenen aus der 20er Jahren, Alltagsszenen aus Absurdistan, derbe Institutionskritik und coole Performances über das Ich als Produkt ihrer Zeit. Theresia Enzensberger wurde 1986 in München geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Film und Filmwissenschaft am Bard College in New York und schreibt als freie Journalistin u.a. für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, ZEIT Online, Krautreporter und Monopol. 2014 gründete sie das vielfach preisgekrönte BLOCK Magazin. Ihr Debütroman „Blaupause“ erschien 2017 im Hanser-Verlag. Michael Stauffer (* 1972) arbeitet seit 1999 als freier Schriftsteller und unterrichtet am Schweizer Literaturinstitut in Bern. Stauffer ist Verfasser zahlreicher Erzählungen, Theaterstücke, Hörspiele und Spoken Word-Performances. Sein aktueller Band „Jeden Tag das Universum begrüßen“ erschien 2017 bei Voland & Quist. Olivia Wenzel (* 1985) lebt in Berlin und studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Uni Hildesheim. Wenzel schreibt Theatertexte und Prosa und macht Musik als OTIS FOULIE. Zudem erarbeitete …

13.03.2018: KOOKread – Rimini-Falter vs. Mimi King

KOOKread im März mit Sibylla V. Hausmann, Sonja Heiss, Rebekka Kricheldorf und Allie Am 13. März startet KOOKread im ACUD in Berlin-Mitte ins neue Jahr. Mit Abgesängen auf traditionelle Familienstrukturen, schonungslosen, hoch witzigen Porträts der kreativen Bohème, einem der besten Lyrikdebüts 2017 und wie immer Songwriting vom Feinsten. Sibylla V. Hausmann (*1979) legte 2017 das fulminante Lyrikdebüt „3 FALTER“ (poetenladen Verlag) vor. Zuvor studierte sie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und veröffentliche in Zeitschriften und Anthologien. Sie wurde mit dem Feldkircher Lyrikpreis ausgezeichnet und erhielt 2016 ein Arbeitsstipendium des Freistaates Sachsen. 2017 veröffentlichte Filmregisseurin Sonja Heiss (* 1976) ihr Romandebüt „Rimini“ (Kiepenheuer & Witsch). 2011 erschien bereits der Erzählband „Das Glück geht aus“ (Berlin Verlag). Sonja Heiss studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Nach dem Erfolg von »Hotel Very Welcome« kam 2015 ihr zweiter Spielfilm »Hedi Schneider steckt fest« in die Kinos, der u. a. vom Deutschen Filmpreis in der Kategorie Beste Hauptrolle ausgezeichnet wurde. Rebekka Kricheldorf (* 1974) ist eine der gefragtesten Theaterautorin Deutschlands. Sie schrieb zahlreiche Theaterstücke, u. a. für …

17.04.2018: KOOKread – ungesichertes Gespür für Alles

KOOKread im April mit Isabel Cole, Kerstin Preiwuß, Pascal Richmann und Rosa Mercedes KOOKread präsentiert am 17. April verschiedene literarische Perspektiven auf Deutschland: Reisebilder über Walhalla, Nazis und Burschenschaftler, DDR-Endzeit im Sperrgebiet, dazu lyrische Märchensounds und hypnotisches Songwriting. Das alles und noch viel mehr im ACUD, mitten in Berlin-Mitte. Isabel Cole (* 1973) ist Autorin und Übersetzerin. Nach ihrem Debüt „Ungesichertes Gelände“ (mikrotext 2013) erschien 2017 der Roman „Die grüne Grenze“ (Edition Nautilus), der auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse stand. Der Roman thematisiert das Ende der DDR aus dem Blickwinkel von Speergebiet-Bewohnern. Kerstin Preiwuß (* 1980) schreibt Lyrik und Prosa. Sie veröffentlichte mehrere Lyrikbände und zwei Romane, zuletzt den Gedichtband „Gespür für Licht“ (Berlin Verlag 2016) sowie den Roman „Nach Onkalo“ (Berlin Verlag 2017). Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Mondseer Lyrikpreis. Bei KOOKread liest sie neue Gedichte. Pascal Richmann (*1987) schreibt Theatertexte, Essays, Reportagen und Erzählungen. 2017 erschien sein Debüt „Über Deutschland, über alles“ (Hanser Verlag) mit Reisebildern über eine zerrissene Nation. Richmann erzählt wütend und …

15.05.2018: KOOKread – Glänzen für die letzte Runde im Serverland

KOOKread im Mai mit Marie Gamillscheg, Josefine Rieks, Monika Rinck und Walls & Birds Bei KOOKread geht’s am 15. Mai um nichts weniger als um Alles: Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit, Untergang und Neuanfang. Und um dieses Internet, von dem alle reden. Dazu gibt es literarische Trinklieder in überhöhter Geschwindigkeit und Dream Pop für Kassetten. Im ACUD, mitten in Mitte. Marie Gamillscheg (*1992 in Graz) erzählt in ihrem Debütroman „Alles was glänzt“ (Luchterhand Literaturverlag 2018) von einem allmählich verschwindenden Dorf, einer Schicksalsgemeinschaft im Schatten eines rumorenden Bergs, vom Glanz des Untergangs und des Neubeginns. „Zu Recht“, schreibt Britta Schmeis auf Spiegel Online, „gilt Gamillscheg als eine der aufregendsten jungen Stimmen der deutschsprachigen Literatur“. Josefine Rieks (*1988 in Höxter) hat einen Zukunftsroman über die Gegenwart geschrieben: Das Internet ist seit Jahrzehnten abgeschaltet, die Statussymbole von früher sind Elektroschrott. Eine Gruppe Jugendlicher hackt sich in diese seltsame Vergangenheit: das Internet. „Serverland“ (Hanser Verlag 2018) ist ein Roman über die vermeintliche Freiheit einer Gesellschaft, die alles miteinander teilt. Monika Rinck (*1969 in Zweibrücken), kookbooks-Autorin der ersten Stunde, ist nicht nur …

19.06.2018 – KOOKread: Wir müssen (immer noch) bis übermorgen reichen

KOOKread im Juni mit Jan Böttcher, Josepha Conrad, Peter Dietze, Lucy Fricke, Alexander Gumz, Georg Leß, Karla Reimert, Katharina Schultens und Daniela Seel Bei KOOKread gibt es am 19.6.2018 ein KOOK-Special. KOOKies lesen und spielen im Neunerpack Best-of KOOKies. Es gibt eine wilde Mischung aus Lyrik und Prosa und Musik. Experimentelles und Spiegel-Bestseller, All-time-Klassiker und Brandneues aus der Werkstatt. Hymnen, Verse und Kalauer. Im ACUD, mitten in Mitte. Seit 2001 tummelt sich KOOKread in der Berliner Literaturszene. KOOKread gilt als eine der ersten unabhängigen Lesereihen in Berlin und blickt auf eine lange Geschichte an unterschiedlichen Orten zurück, auf unzählige großartige Lesungen von jungen Talenten, Debütant*innen, Zweitbuchveröffentlicher, Neu- und Erstentdeckungen – kurz: Literatur, die uns bewegt, uns berührt, die uns zum Lachen und Weinen bringt. Dabei wollen wir die Macher*innen und das Unterstützernetzwerk von KOOKread, das weitestgehend auch aus Künstlern und Autor*innen besteht, endlich auch mal geballt zu Wort kommen lassen. Wir sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen. Für Musik sorgen Jan Böttcher (ehemals Sänger der legendären Combo Herr Nilsson) und Josepha Conrad (aka Susie Asado). Bestseller-Prosa …